Tierhaltung

Unser Amt ist direkter Ansprechpartner für landwirtschaftliche Unternehmerinnen und Unternehmer in Fragen des Tierwohls und der Tierhaltung in der Nutztierhaltung mit Schwerpunkt bei den Nutztierarten Rinder (z. B. Milchkühe, Mutterkühe, Fleischrinder), Schweine, Schafe, Ziegen, Geflügel, Gehegewild und Pferde.

Ansprechpartner ist das Sachgebiet Landwirtschaft unseres Amtes.

Meldungen

5. März 2024, Netzwerk Fokus Tierwohl
Workshop Abkalbung und Geburtshilfe

Geburtssimulator Kalb

Das Netzwerk Fokus Tierwohl veranstaltet am Dienstag, den 5.3.2024 einen Workshop zur Abkalbung und Geburtshilfe in Ansbach. Dr. Wolfram Petzl stellt den Ablauf einer natürlichen Geburt und Maßnahmen zur Vermeidung von Problemgeburten sowie die Erstversorgung des Kalbes und der Kuh vor. Einen besonderen Schwerpunkt nehmen die praktischen Übungen am Geburtssimulator ein.   Mehr

Ernte 2023 - was ist drin?
Futteruntersuchung der Mais- und Grassilagen aus Mittelfranken

Kühebeimfressenmischration

Im Labor wurden bisher 250 Maissilage- und 350 Grassilageproben aus Mittelfranken untersucht. Mit durchschnittlich 6,9 MJ NEL je kg Trockenmasse hat die Maissilage eine gute Qualität. Bei der Grassilageernte zum ersten Schnitt war es letztes Jahr schwierig, ein geeignetes Erntefenster zu finden, die Inhaltsstoffe weisen eine hohe Spannweite auf. 

Weitere Infos - AELF Ansbach Externer Link

ASP-Früherkennungsprogramm nutzen
Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich aus

Mastschweine

Die Afrikanische Schweinepest breitet sich in Deutschland weiter aus. Schweinehaltenden Betrieben in Bayern wird empfohlen, am ASP-Früh­erken­nungsprogramm, der sog. Statusuntersuchung, teilzunehmen. Ein großes Risiko, die Tierseuche zu verbreiten, sind Lebensmittel aus Haus- oder Wild­schweinefleisch. Ein achtlos weggeworfenes Wurstbrot kann ausreichen, um das Virus zu übertragen. 

Afrikanische Schweinepest - Staatsministerium Externer Link