Aus- und Fortbildung in der Landwirtschaft

Junge Frau sitzt auf Traktor und sieht nach hinten

Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Sie beginnt mit dem Berufsgrundschuljahr (BGJ) für die Ausbildungsberufe Landwirt, Fachkraft Agrarservice und Tierwirt. In den folgenden zwei betrieblichen Ausbildungsjahren, der Fachstufe, ist ein Berufsschultag pro Woche Pflicht.

Meldungen

Bildungsberatung
Aufgabenverteilung neu geregelt

Mit der Neuausrichtung der Landwirtschaftsverwaltung gibt es einige Änderungen bei der Bildungsberatung. Erster Anlaufpunkt für alle Fragen rund um die Ausbildung in Haus- und Landwirtschaft ist nun das örtliche AELF. Dort gibt es nun sowohl für die Hauswirtschaft als auch für die Landwirtschaft Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Fragen der Berufsbildung. Junge Menschen, die sich für einen Beruf der Haus- und Landwirtschaft interessieren, können sich über das vielfältige Ausbildungsangebot informieren.  

Porträtfoto Hermann Willfarth

Hermann Willfarth

Für die Landwirtschaft ist Hermann Willfarth Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Ausbildung in landwirtschaftlichen Betrieben sowie das Bildungsprogramm Landwirt. Den Hoheitsvollzug im Bereich der Bildung wickelt die Regierung von Mittelfranken ab. Dazu gehört u. a. die Anerkennung als Ausbildungsbetrieb, die Eintragung der Ausbildungsverträge und die Organisation der Abschlussprüfungen. 

Bildungsberatung

Unser Amt unterstützt Auszubildende und Ausbildungsbetriebe bei allen Fragen der landwirtschaftlichen Aus- und Fortbildung. Wir arbeiten mit der Regierung von Mittelfranken zusammen, die für den hoheitlichen Vollzug der Berufsbildung zuständig ist.  

Regierung von Mittelfranken, Sachgebiet 61 Externer Link

Ansprechpartner

Hermann Willfarth
AELF Fürth-Uffenheim, Dienstort Fürth
Rothenburger Straße 34
97215 Uffenheim
Telefon: 09842 208-1204
Fax: 09842/208-1236
E-Mail: poststelle@aelf-fu.bayern.de

BiLa

Bildungsprogramm Landwirt (BiLa)

Landwirtschaftliches Unternehmerpaat nimmt Bodenproben

Das BiLa richtet sich an landwirtschaftliche Unternehmerinnen und Unternehmer mit außerlandwirtschaftlichem Beruf, die ihren Betrieb im Nebenerwerb führen möchten. Die Seminare sind Voraussetzung für das Agrarinvestitionsförderprogramm (AFP). Außerdem können die Teilnehmenden zum Abschluss im Ausbildungsberuf Landwirt/-in gelangen.   Mehr